Chronik-2014 - Georg-Meistermann-Grundschule in Wittlich

Ganztagsschule in Angebotsform
Schwerpunktschule
DigitalPakt Schule
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Chronik-2014

<a href="chronik-2020.html">Chronik 2020</a>
<a href="chronik-2019.html">Chronik 2019</a>
<a href="chronik-2018.html">Chronik 2018</a>
<a href="chronik-2017.html">Chronik 2017</a>
<a href="chronik-2016.html">Chronik 2016</a>
<a href="chronik-2015.html">Chronik 2015</a>
<a href="chronik-2014.html">Chronik 2014</a>
<a href="chronik-2013.html">Chronik 2013</a>
<a href="chronik-2012.html">Chronik 2012</a>

_________________________________________________________________________________________________________
03.12.2014
GM-Grundschule im Theater Trier

Alle Kinder der Georg Meistermann- Grundschule besuchten am Mittwoch mit ihren Lehrer/innen die Vorstellung „Urmel aus dem Eis" im Theater in Trier. Die Geschichte nach dem Kinderbuchklassiker von Max Kruse begeisterte als Musical sowohl kleine als auch große Zuschauer in seiner Mischung aus Schauspiel und Musik.

Bis zur Abfahrt der Busse um 9.30 Uhr fand noch Unterricht statt. Hier fiel es manchem Kind sichtlich schwer, sich zu konzentrieren, denn schließlich startete ja gleich die große Theaterfahrt nach Trier. Einigen Kindern war das Theater noch unbekannt, andere erzählten im Voraus, dass es hier ähnlich sei, wie in einem Kino, bloß mit echten Menschen, statt einem Film. Und so war es auch. Der große Saal füllte sich, die Lichter gingen aus und die Vorstellung begann. Das Musical erzählte von „Urmel aus dem Eis", einem kleinen Saurier, der auf einer Insel aus einem Ei schlüpfte. Hier wurde er von den anderen sprechenden Tieren der Tierschule des Professors Tibatong freundschaftlich aufgenommen und vor dem Großwildjäger König Pumponell heldenhaft beschützt. Beim Gesang klatschten alle fröhlich mit. Erstaunen lösten auch die technischen Möglichkeiten des Kulissenwechsels in einem Theater aus, wenn plötzlich die Bühne verschwand und die „Unterwelt" sichtbar wurde.
„Der Film war schön. Den möchte ich noch einmal sehen!", sagte ein Zweitklässler, der zuvor noch nie in einem Theater war. Vielfältige begeisterte Rückmeldungen auch anderer Kinder sowie glückliche und zufriedene Gesichter auf der Rückfahrt waren der Ausdruck von einem besonderen kulturellen Erlebnis.  

Die offiziellen Pressefotos stammen von Marco Piecuch.

_________________________________________________________________________________________________________
27.11.2014
Skipping Hearts - Seilspringen an der GM-Grundschule
Dass Bewegung Spaß und gute Laune bringt, das haben die Drittklässler der Georg-Meistermann-Grundschule bei einem ausgefallenen Workshop erfahren. Angesagt war am 27.11.14 das Seilspringen mit allen Kniffs und Tricks.
Viel Bewegung und Spaß hatten die Drittklässler der Meistermannschule beim Skipping-Hearts-Workshop. In nur 90 Minuten zeigte Trainer Chaibou Hassane den Kindern den richtigen Umgang mit dem Seil und unterschiedliche Sprünge, wie beispielsweise „Criss Cross" oder den französischen „CanCan". Schnell hatten die Schüler und Schülerinnen Bewegungsmuster diverser Basic-Sprünge eingeübt und trainierten eifrig, Arme zu überkreuzen oder auch halbe Drehungen. Bei einer kleinen Abschlussveranstaltung konnten sich die Eltern vom Können der Schüler überzeugen und hatten im  Anschluss daran selbst nochmal die Möglichkeit, sich im Rope-Skipping zu testen
„Skipping Hearts" ist ein Projekt der Deutschen Herzstiftung und soll Schulkinder motivieren, sich generell mehr zu bewegen. „Nur zehn Minuten Seilspringen sind so effektiv wie 30 Minuten Joggen", erklärte Trainer Chaibou Hassane. Neben Schnelligkeit, Ausdauer und Kraft werden Koordination, Rhythmusgefühl und Beweglichkeit geschult und verbessert.
Nach nur zwei Schulstunden hatten alle Kinder die Grundtechnik erlernt und zudem einige Tricks eingeübt. Vor allem aber haben die Kinder gelernt, dass Bewegung Freude bringt und Seilspringen so richtig gute Laune machen kann.

_________________________________________________________________________________________________________
25.11.2014
"Geh' nicht mit einem Fremden mit!"

Diesen Satz geben täglich viele Eltern ihren Kindern mit auf den Weg und doch kommt es leider immer wieder zu Kindesentführungen. Über die Gefahren der Begegnung von Kindern mit für sie fremden Menschen und über Präventionsmaßnahmen klärten Frau PK Lange und Herr POK Schneider Eltern und Kinder sehr einprägsam und informativ auf.

„Fragt dich jemand Fremdes nach dem Weg oder will Persönliches von dir wissen, lehne ab, laufe weg und suche dir Orte, an denen viele Menschen sind. Das sind sogenannte Rettungsinseln." So und ähnlich lauteten die Tipps für die Kinder, in vielerlei Spielen sehr anschaulich und kindgemäß vermittelt. In Gruppenspielen, in denen sie als „Rittermäuse" ihre beiden „Königsmäuse" vor der Katze schützen, lernten sie, wie sie gemeinsam viel stärker sind als allein. Somit sollen sich die Kinder auf dem Schulweg zu kleinen Gruppen zusammenschließen und statt durch verlassene Parks oder Spielplätze an der Straße entlang gehen. Auch das laute Schreien von „Nein" übten die Polizist/innen einprägsam mit den Kindern ein.  
In einem Rollenspiel, in dem sich Herr Schneider als „fremder Mann" verkleidet hatte, bat er die Kinder um Hilfe und zeigte beeindruckend wie schnell und mit wie viel Kraft ein Erwachsener ein Kind entführen kann. Natürlich lernten die Kleinen in ihrer „Ausbildung" auch geeignete Griffe oder Tritte, um sich ggf. befreien zu können sowie den Unterschied zwischen guten und schlechten Geheimnissen kennen.
Fundierte Sachinformationen, Fakten und Zahlen sowie Präventionsmaßnahmen gab es für die Eltern an einem passenden Elternabend dazu.

Mit ihrem selbst entwickelten Programm leisten Frau Lange und Herr Schneider einen großen Beitrag zum Schutz unserer Kinder. Ein ganz großes Dankeschön dafür!


_________________________________________________________________________________________________________
21.11.2014
Lesen an besonderen Orten
Wie auch im vergangenen Jahr veranstaltete die Georg-Meistermann-Grundschule ein Leseprojekt der besonderen Art für die Schüler der Klasse 1 – 4. Am 21. November 2014 standen anlässlich des 11. Bundesweiten Vorlesetages insgesamt 11 Lesungen an interessanten Orten für die Meistermannkinder zur Auswahl.
Spannende Geschichten und lustige Erzählungen wechselten sich ab. Ob im Altenheim St. Wendelinus, im Amtsgericht Wittlich, in der St. Markus Kirche, im Haus der Jugend, in der Kurfürst-Balduin-Realschule plus, im Möbelhaus Klein oder im Kindergarten Vitelliuspark; überall erfreuten erwachsene Vorleser die Grundschüler mit ihren Lesebeiträgen.
In der Feuerwache Wittlich Mitte las Zugführer Martin Poth den Jungen und Mädchen der Klasse 1c verschiedene Feuerwehrgeschichten vor. Anschließend musste er aber natürlich noch alle Gerätschaften zeigen und viele Fragen der Grundschüler zum Thema Feuerwehr beantworten. Die Klasse 2a lauschte interessiert Frau Zelder, Helenenhof Wittlich, die ihnen im Kuhstall die Geschichte „Lieselotte sucht einen Schatz" von Alexander Steffensmeier vorlas. Per Beamer wurden die Illustrationen des Buches „mutig, mutig" von Lorenz Pauli  für die Kinder der 2c auf eine Leinwand übertragen. Die Schüler der 2c besuchten das Medienzentrum in Wittlich, wo Herr Maus ihnen ein Buch mit medialer Unterstützung vortrug. Die Jungen und Mädchen der Klasse 4b kamen in das Sitzungszimmer im Wittlicher Stadthaus. Dort, wo sonst Politik gemacht wird, erwartete die Viertklässler Bürgermeister Joachim Rodenkirch. Er brachte den Kindern Kurzgeschichten aus „Das große Buch- Geschichten für Kinder" von Frank Hohler und Nikolaus Heidelbach zu Gehör.
Ganz herzlichen Dank an alle Vorleser, die sich Zeit nahmen und das Projekt der Georg-Meistermann-Schule „Lesen an besonderen Orten" unterstützt haben. Weitere Artikel zum Vorlesetag befinden sich unter „Klassen".


_________________________________________________________________________________________________________
18.11.2014

Der Trommelzauber geht weiter

Mit großer Begeisterung wurde vor den Sommerferien das Schulmusical „Das Geheimnis der Zaubertrommel" inszeniert und aufgeführt. Ein einmaliges Erlebnis? Nein, der Trommelspaß geht weiter....

Der Spaß der Kinder an der Trommelzauber-Veranstaltung und der darin stark eingebundenen Instrumente war so groß, dass die Schule extra einen Satz Trommeln (Djembé) für den Musikraum angeschafft hat. Diese werden immer wieder gerne von den Klassen genutzt.
In diese besonderen Unterrichtsstunden werden auch außerschulische Partner miteinbezogen. So besuchte der musikalische Papa eines Schülers die Klasse 2c. Allerdings kam Herr Gonzales nicht alleine zum Trommeln. Als Bandmitglied der regional bekannten Musikgruppe „Soul and More" brachte er auch eigene Instrumente (Conga und eine große Djembé
) mit in die Schule und erzählte den Kindern informatives rund um diese tollen Musikwerkzeuge.
Nachdem die Klasse sich dann gemeinsam eingetrommelt hatte, ging es im Anschluss auf eine kleine Phantasiereise, bei der die Kinder einer fremdländischen Geschichte lauschten. Begleitet wurde diese von den gekonnten Trommelschlägen des Herrn Gonzales, der die Geschichte damit noch lebhafter und „hörbarer" machte. Abgerundet wurde die Stunde durch eine etwas andere „Reise nach Jerusalem", bei der das Bewegen zum Rhythmus und Mittrommeln besonders gefragt war.

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an Herrn Gonzales zur Unterstützung dieser schönen Aktion!


_________________________________________________________________________________________________________
14.11.2014
Die Stadtbücherei zu Besuch in Klasse 1 und 2
Wie alljährlich besuchte auch in diesem Schuljahr Frau Münzel, Stadtbücherei Wittlich, alle Kinder der ersten und zweiten Klassen und motivierte mit kleinen Schultüten und Buchgeschenken zum Lesen.
In den ersten Klassen erhielten alle Schüler eine kleine Papierschultüte mit einem Gutschein für einen kostenlosen Bücherei-Kinderleseausweis, einem Schokogoldtaler und einem Informationsbrief für die Eltern. Das brachte unter den Kindern natürlich große Lust auf einen Besuch in der Stadtbücherei mit sich. In den zweiten Klassen besuchte Frau Münzel dann die sogenannten „Büchermaxis", die Kinder, die nun schon das Lesen fleißig erlernt hatten und als Belohnung sogar ein eigenes Buch geschenkt bekamen. Jedes Kind durfte sich seinem Interesse entsprechend ein Buch aus einer großen Auswahl aussuchen und es mit einem tollen Namensaufkleber beschriften. Die Freude über das neue Buch war groß und ganz gespannt begann jedes Kind sogleich darin zu lesen. Dazu gab es auch hier für die Eltern eine Infobroschüre. Um die Lesemotivation zu steigern regte Frau Münzel den Austausch der Bücher untereinander an. So könnte zum Beispiel jedes Kind sein Buch als Experte der Klassenbücherei zur Verfügung stellen.
Ein großes Dankeschön gilt Frau Münzel und der Stadtbücherei Wittlich für diese Aktion, die bei allen Kindern sichtbar große Begeisterung und Freude am Lesen geweckt hat!

_________________________________________________________________________________________________________
17.10.2014
Groß und Klein
Auch in diesem Schuljahr bekommen die neuen Erstklässler wieder Paten aus den höheren Klassen.

Ganz gespannt und aufgeregt kamen die Kinder der 3a aus der Pause zurück, denn sie wussten, dass sie nun endlich ihre Patenkinder kennenlernen würden. Gemeinsam ging es dann in die Klasse 1b, wo Frau Schaaf-Kloep die langersehnte Einteilung der Paten und Patenkinder vorlas. Die Pärchen setzen sich zusammen und die Großen überreichten den Erstklässlern ihre selbstgemachten Freundschaftsarmbänder. Nun wurde sich beim gemeinsamen Spielen angenähert und dabei hatten die Kinder beider Klassen hatten viel Spaß. Auf die Frage, wofür die Paten zuständig seien, gab es Antworten wie „Die Paten passen auf die Patenkinder auf, helfen ihnen, zeigen ihnen alles in der Schule und spielen mit ihnen." Nach zwei schönen Schulstunden verabschiedeten sich die Großen und Kleinen voneinander und wünschten sich schöne Ferien mit der Aussicht darauf, im Laufe des Schuljahres noch viele weitere gemeinsame Aktionen zu erleben.

_________________________________________________________________________________________________________
16.10.2014

Erntedankfest im Ganztagsbereich

Zusammen mit ihren Gästen Frau Triebler (Pastorin der Evangelischen Kirche) und Herrn Comes (Priester der Katholischen Kirche) feierten die Ganztagskinder in der zweiten Oktoberwoche ihr Erntedankfest.
DANKE zu sagen, das war ein Anliegen der Kinder der Georg-Meistermann-Ganztagsschule, die ihr Mittagessen täglich gemeinsam in der Mensa der Schule zu sich nehmen. Mit dem Lied "Danke für diese guten Gaben" und einer Geschichte vom "Kleinen Wort Danke" gaben die Ganztagskinder ihrem Fest einen feierlichen Rahmen. Dass es nicht selbstverständlich ist, etwas Warmes zum Essen zu haben, wissen die Kinder. Einige Ganztagsschüler füllten in der Woche zuvor einen Korb mit Lebensmitteln, die sie von zu Hause mitbrachten. Im Anschluss an das Fest brachten einige Kinder diesen Korb gemeinsam mit Frau Thesen zur Wittlicher Tafel, um so auf ihre Weise DANKE zu sagen.

_________________________________________________________________________________________________________
12.09.2014
Walderlebnistag an der Maria-Grünewald-Schule
Der Walderlebnistag ermöglichte den Schüler/innen, durch aktives Erleben eine emotionale Bindung zur Natur aufzubauen und zu festigen und unter Berücksichtigung von Handlungsorientierung und entdeckendem Lernen eine Erweiterung der persönlichen Kompetenzen zu erreichen. Fast spielerisch gelang somit ein gleichberechtigter und freundschaftlicher Austausch zwischen Kindern und Jugendlichen mit und ohne Beeinträchtigungen.

Pünktlich um 9.15 Uhr wurden 9 Schüler + 2 Lehrer von einem Bus abgeholt und zur Maria-Grünewald-Schule gefahren. Dort warteten bereits viele große und kleine Leute auf den Beginn des 3. Waldtages im Grünewald. Nach einer gemeinsamen Einstimmung und Einteilung der Gruppen ging es auch schon los: 12 verschiedene Aktions-/Lern- und Spielstationen entlang des Parcours durch den angrenzenden Wald luden zum gemeinsamen Entdecken ein: Weben mit Naturmaterialien, Geräusche-Memory, Baumstammsägen, Balancieren auf einem Seil von Baum zu Baum, Mandalas mit Naturmaterialien legen, Holzturmstapeln und viele weitere Aktivitäten bereiteten den Schüler/innen viel Spaß.

Ein besonderer Höhepunkt war jedoch der Besuch des Falkners Herr Maus. Mit Erstaunen, Ehrfurcht und großer Begeisterung lernten die SchülerInnen die Vögel des heimischen Waldes als reale Objekte kennen. Ein tiefer Blick in die großen orange-schwarzen Augen des Uhus „Jule" faszinierte alle sehr.
Im Anschluss an das gemeinsame Mittagessen bildete das Verteilen der Urkunden den Abschluss eines abwechslungsreichen Schultages.

Wir bedanken uns recht herzlich für die Einladung zu diesem ereignisreichen Walderlebnis-Tag und für die Schüler steht jetzt schon fest: Im nächsten Jahr kommen wir wieder!



_________________________________________________________________________________________________________
10.10.2014
Zu Besuch in der Bäckerei

Nachdem sich die Kinder der 2.Klassen im Sachunterricht ausgiebig mit dem Thema Getreide beschäftigt hatten, besuchten sie abschließend die Bäckerei Beicht in Salmtal, wo sie selbst zu kleinen Bäckern und Bäckerinnen wurden.

Was ist eigentlich Getreide und wie wird daraus Mehl? Das erfuhren die Zweitklässler im Unterricht. Bei ihrem Besuch in der Bäckerei durften sie dann sogar selbst backen. Sie lernten die Zutaten für Brot und Brötchen kennen und stellten daraus ihren eigenen „Klassenteig" in der großen Knetmaschine her. Ganz stolz und mit fast professionellem Können formten sie unter Anleitung von Bäcker Uwe Thiel daraus eigene Brezel oder Hefezöpfe. Die Teigteilmaschine formte Brötchen, die mit verschiedenen Körnern von den kleinen Backhelfern bestreut wurden. In der Backstube war der Ofen fast so groß wie ein eigenes Zimmer, sodass die ganze Klasse ein Mal hindurchspazierte. Nach getaner Arbeit stärkte sich jeder mit einem Donut und einem Getränk, während die Kunstwerke im großen Ofen backten. Jeder konnte an diesem Tag eine große Tüte an Leckereien mit nach Hause nehmen.
                                                                                         
Eine Urkunde für jedes Kind bestätigt: Alle sind jetzt echte kleine Bäcker!                                                                                                                                                                         Für den tollen Besuch bedanken sich alle Kinder der Klassen 2 der GM- Grundschule ganz herzlich- es hat sehr viel Spaß gemacht und wir haben viel gelernt!

_________________________________________________________________________________________________________
20.09.2014
Schulwegbegehung mit der Polizei

Wie verhalte ich mich richtig im Straßenverkehr? Wo kann ich am sichersten die Straße überqueren? Mit diesen Fragen konfrontierten am Freitag zwei Polizisten die Erstklässler der GM-Grundschule.


Am Ende einer spannenden und anstrengenden ersten Schulwoche stand für unsere Schulneulinge am Freitag der erste Unterricht außerhalb des Schulgeländes statt.  Gemeinsam mit Frau Wagner und Herrn Burbach von der PI Wittlich wurden die Gefahren des Straßenverkehrs für Kinder benannt. Auch die Notwendigkeit, im Auto auf einem besonderen Sitz zu sitzen und angeschnallt zu sein, wurde den Kindern eindrucksvoll demonstriert.

Im Anschluss ging es, ausgerüstet mit Warnleibchen und einer knallroten Kappe, in den „echten" Straßenverkehr. Hier zeigten die Polizisten den Kindern wieder und wieder, wie sie die Straße sicher überqueren können. Natürlich übten die Kinder dieses Überqueren selbstständig. Auch das richtige Verhalten am Zebrastreifen mit anschließender sicherer Überquerung war Thema dieser informativen Einheit.

Ein großes Dankeschön an Frau Wagner und Herrn Burbach für ihre unendliche Geduld und die tollen Ideen bei der Vermittlung der Inhalte.

_________________________________________________________________________________________________________
09.09.2014
Herzlich Willkommen in der Georg-Meistermann-Grundschule
Am Dienstag, dem 09. September 2014 wurden 49 Erstklässler herzlich in die Schulgemeinschaft der Georg-Meistermann-Grundschule aufgenommen.

Schon kurz nach 8 Uhr tummelten sich viele neue Gesichter auf dem Schulhof. Die Sitzplätze in der Turnhalle füllten sich zügig mit zahlreichen Gästen, die zu diesem besonderen Tag die Schulneulinge begleiteten. Nach dem Grußwort der Schulleiterin Frau Hens, ließen es sich einige Klassen nicht nehmen, die „neuen Meistermänner und –frauen" zu begrüßen. So führten die Kinder der 4a einen Waldtanz auf und einige Zweitklässler lasen ein Gedicht vor. Die I-Dötzchen hörten ganz gespannt zu, denn immerhin handelte es sich dabei um viele nützliche Tipps zum Schulalltag. Zum Mitmachlied Simbole luden anschließend die Jungen und Mädchen der 4b ein. Die Erstklässler waren zuerst noch etwas zurückhaltend, zeigten beim Lied „Wir sind Kinder einer Welt" aber schon mehr Temperament. Während die Schulneulinge ihre erste Schulstunde in ihren Klassen erlebten, hatten die Eltern und alle weitere Gäste Gelegenheit, sich bei Kaffee und Kuchen auszutauschen. Als Abschluss des aufregenden Vormittages stand der ökumenische Gottesdienst auf dem Programm.

Allen Erstklässlern wünschen wir einen guten Start in der Schule
!

_________________________________________________________________________________________________________
25.07.2014

... tschüss!  Abschied an der GM-Grundschule













„Am Freitag, den 25.07.2014 ist der letzte Schultag vor den Ferien. (...) Unsere Viertklässler/innen sehen diesem Tag sicherlich mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegen." So war es im letzten Elternbrief des Schuljahres 2013/2014 zu lesen und so war es auch.

Am letzten Schultag waren neben den Schülern und Lehrern auch viele Eltern in unserer Schule, um diesen besonderen Tag gemeinsam mit ihren Kindern zu erleben. In den vierten Klassen wurden Erinnerungen ausgetauscht, es wurde viel gelacht, aber auch geweint, da sich ja bald die Wege trennen. Nach dem Schuljahresabschlussgottesdienst, den die Viertklässler mit ihren Religionslehrerinnen sowie Pfarrer Comes und Pastorin Triebler vorbereitet hatten, traf sich die gesamte Schulgemeinschaft auf dem Schulhof. Die Großen ließen ihre Wünsche für die Zukunft in Form von Luftballons in den Himmel steigen. Zum krönenden Abschluss wurden die Viertklässler dann durch die Schulleiterin, die jeweiligen Klassenlehrerinnen und Fachlehrer aus der Schule „rausgeworfen". In späterer Runde kam es dann auch zum Rausschmiss der Kollegen, die die GM-Grundschule mit diesem Schuljahr leider verlassen müssen. Vielen Dank für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit!
Allen, deren Zeit nun in der GM-Grundschule zu Ende ging, wünschen wir für den weiteren Lebensweg alles Gute!

_________________________________________________________________________________________________________
02.07.2014

Sieger unter den Siegern

Am Mittwoch, den 02.07.2014, fand das alljährliche Kreisjugendsportfest im Sportzentrum Wittlich statt. Die jeweils zwei besten Mädchen und Jungen unserer Schule (Jahrgänge 2003 bis 2005) machten sich nach der ersten Schulstunde auf den Weg ins Stadion, um ihr Können mit knapp 20 weiteren Schulen zu messen.

Bei strahlendem Sonnenschein kamen unsere Meistermänner und -frauen ganz schön ins Schwitzen. Jeder hat sein Bestes gegeben und wir konnten im Dreikampf sogar einige Einzelurkunden einheimsen. Doch auch im Team haben sich unserer Sportasse von ihrer Sonnenseite gezeigt. Die Jungs konnten ihren Staffellauf gewinnen und in der Gesamtwertung aller Schulen im Dreikampf den 1. Platz belegen. Eine Spitzenleistung!!! Belohnung: Ein 100 € Gutschein, der dem Sport an der Schule zu Gute kommen wird. Nach großem Kampf wurden unsere Mädchen in der Staffel mit einer anderen Schule gemeinsam zweiter. Auch das war absolute Klasse! Und so kann sich unser Schulteam als echte Sieger unter Siegern sehen, die bei einem reibungslos organisierten Wettkampf alle das Beste aus sich rausgeholt haben.


_________________________________________________________________________________________________________
15.06.2014

Kreismeisterschaft "Swim and Run"

Am 15.06.2014 fand das Wittlicher Swim and Run im Vitelliusbad und im Stadtpark statt. Mit 10 Kindern nahm die Georg-Meistermann-Grundschule erfolgreich an dieser Kreismeisterschaft teil.

Hier ein Bericht von Louisa S.:


Wir trafen uns am 15.06.2014 um 9 Uhr vor dem Schwimmbad. Dort erhielten wir unsere Startnummer und bekamen gesagt, wie der Ablauf des Wettkampfs sei. Anschließend starteten die Jahrgänge 1997-2002. Danach waren die Jahrgänge 2003/2004 am Start. Sie mussten 100m schwimmen, schnell Schuhe und T-Shirt anziehen und 1150m laufen. Es gab Kinder, die beide Disziplinen gemacht haben oder es gab die Staffel. Das heißt, dass ein Kind schwimmt und das andere läuft. Nach uns waren die Jüngsten bis einschließlich Jahrgang 2007 an der Reihe. Nachdem alle im Ziel angekommen waren, fand die Siegerehrung statt.
Mir hat der Wettkampf sehr gut gefallen. Ich denke auch den anderen, sonst wären sie nicht sogar aus Mainz, Montabaur, Bad Neuenahr und vielen weiteren Orten nach Wittlich angereist.

Ergebnisse:


100 Meter Schwimmen/ 1.150 Meter Laufen- Jahrgang 2003/ 2004

Einzelstarter Schülerinnen

Luisa S. belegte von 7 angetretenen Schülerinnen den 5. Platz (Zeit: 10:58 Minuten).

Staffel Schülerinnen
Jane N. (Schwimmerin) und Hannah Sp. (Läuferin) belegten von 10 angetretenen Partnerinnen den 9.Platz
(Zeit: 11:02 Minuten).

Staffel Schüler
Nico S. (Schwimmer)  und  Anas E. (Läufer) erreichten den 4. Platz von 7 möglichen Rangplätzen (Zeit: 08:23 Minuten).


50 Meter Schwimmen/ 550 Meter Laufen- Jahrgang 2005/2006

Einzelstarter Schülerinnen (6 Teilnehmerinnen)

Mareike B. errang den 2. Platz (Zeit: 05:19 Minuten).

Einzelstarter Schüler (9 Teilnehmer)
Vincent L. erreichte den 5. Platz (Zeit: 5 Minuten).
Luis J. kam auf den 8. Platz der Rangliste (Zeit: 05:57 Minuten).

Ein herzliches Dankeschön an die Eltern der Kinder. Sie leisteten tatkräftige Unterstützung in vielfältiger Weise. Alle Teilnehmer/-innen freuen sich schon auf den Wettkampf im nächsten Jahr.

_________________________________________________________________________________________________________
12.06.2014

Klavier, Geige oder doch lieber Klarinette?

Wie hören sich die verschiedenen Instrumente an und welches könnte das richtige Instrument für mich sein? Mit der Beantwortung dieser Fragen sind einige Kinder der GM-Grundschule schon einen Schritt weiter...

Am 12.06.2014 waren vier Musiklehrer der Musikschule Bernkastel-Wittlich zu Besuch bei den Kindern der zweiten und dritten Klassen. Frau Karaban-Mendoszewska zeigte den Drittklässlern alles über das Klavier und einige ihrer Schülerinnen präsentierten den aufmerksamen Zuhörern ihr Können. Die Zweitklässler durften eine Kostprobe vom Violinen- und Cellospiel von Frau Matulla und Herrn Reutlinger genießen und sich anschließend selbst als Streicher probieren. Herr Junk erklärte außerdem allen Kindern beider Jahrgangsstufen die Holzblasinstrumente Klarinette und Saxophon. Hier wurden Fragen beantwortet und es durfte ebenfalls ausprobiert werden.
Die „etwas andere Musikstunde" unter Leitung musikalischer Spezialisten begeisterte alle Kinder. Vielen Dank für die gelungene Kooperation an die Musikschule!


_________________________________________________________________________________________________________
03.06.2014

GM-Grundschule auf der i-Media in Mainz

Unter den 17 Pilotschulen des Landes Rheinland-Pfalz war auch die Grundschule Georg Meistermann, die es sich seit dem vergangenen Schuljahr zum Ziel gesetzt hat, mithilfe eines medialen Führerscheins Kinder im verantwortlichen Umgang mit digitalen Medien zu motivieren und zu bestärken.  
Auf der i-Media in Mainz stellte sie ihre Ergebnisse vor.


Im Mittelpunkt steht der Kompetenzzuwachs der Kinder, damit sie frühzeitig lernen, sich selbstbewusst und kritisch in der heutigen Medienwelt zu bewegen.
Mit dem „MedienkomP@ss" bietet das Land Rheinland-Pfalz ein umfassendes Konzept, um Medienkompetenz bereits frühzeitig systematisch aufzubauen. Er ist ein Kompetenznachweis, in dem die Kinder ihre über die Schuljahre gesammelten Medienerfahrungen dokumentieren.
Hinzu kommt die Freude am Umgang mit den heutigen technischen Medien.
So erstellten Kinder im Rahmen einer Computer-AG kleine Quizspiele oder programmierten einen Taschenrechner. Im Unterricht lernten sie den Umgang mit Powerpoint, benutzten Digitalkameras, vertonten Bilder oder erstellten in einer Trickfilm-AG eigene Trickfilme.
Auf der Medienmesse iMedia des PL in Mainz war die Grundschule Georg Meistermann mit einem Infostand vertreten und stellte mit der Trickfilmbox die Entstehung eines Trickfilms in der Arbeit mit Kindern vor.


_________________________________________________________________________________________________________
25.05.2014

Das Geheimnis der Zaubertrommel

Fünf Tage lang Unterricht einer anderen Art, hörbare Trommelrhythmen rund ums Schulgebäude, vielerlei verschiedene Angebote zu einem Thema - so lernten die Kinder in der Projektwoche den Kontinent Afrika kennen. Höhepunkt bildete das Trommelmitmachmusical zum abschließenden Schulfest.

Die Begeisterung erfasste ausnahmslos alle, wenn sich zu Beginn eines jeden Tages alle Schüler/innen der GM- Schule mit den Lehrpersonen und helfenden Eltern in der Halle zur täglichen Trommelbegrüßung einfanden und über 200 Personen gemeinsam zu  afrikanischer Musik ihre Rhythmen auf den Djembén trommelten und dazu tanzten. Das Temperament des Afrikaners Thomas Soukou, der auch die Proben für das Musical leitete, war nicht ersetzbar und das Trommeln wurde zu einem einmaligen Gemeinschaftserlebnis für die gesamte Schulgemeinschaft.

Trommelzauber war ein Hauptteil der Woche, doch auch im Unterricht drehte sich alles um das Thema Afrika. Die Kinder konnten aus einem vielfältigen Arbeits- und Lernangebot ihre Tätigkeit für die Woche selbst wählen (Schmuck, Wohnen in Afrika, Dschungel im Schuhkarton, Stoffe drucken, Upcycling, Schule, Tiere, Masken, Instrumente, Spiele oder Trommeln in Afrika, u.v.a.m.). Die Klassentüren standen für jeden offen, auch draußen wurde gewerkelt und die Freude am offenen Arbeiten und gemeinschaftlichen Trommeln führte zu einem sehr lebendigen und friedlichen Arbeits- und Gemeinschaftsklima. Eine Projektgruppe baute sogar einen Lehmofen.

Viele Eltern halfen engagiert bei den Projekten und bei der Kostümgestaltung für das bevorstehende Musical tatkräftig mit. Mitarbeiter der Volksbank Wittlich (Herr Kemmer und Frau Müller) engagierten sich als Mitsponsor direkt vor Ort, unterstützten bei den Projekten und beim finalen Schulfest.  

Die Aufführung des Trommelmitmachmusicals „Das Geheimnis der Zaubertrommel" bildete dann Abschluss und Höhepunkt der Projektwoche am Samstag. Die Begeisterung an der Aufführung, der Musik und Bewegung erfasste alle Zuschauer, die egal, ob alt oder jung am Ende der Vorstellung mitklatschten, sangen oder sogar tanzten.

Ein ganz herzliches AKPE NAMILOO gilt Herrn Soukou für das mitreißende musikalische Event, allen Eltern und anderen helfenden Händen sowie der Volksbank Wittlich, dem Kulturbüro RLP und unserem Förderverein für die finanzielle Unterstützung!    

„Wir sind Kinder einer Welt, in der einen Welt!" (Aus einem der Projektlieder)




_________________________________________________________________________________________________________
19.05.2014

Känguru-Wettbewerb 2014

27 Schüler aus den 3. und 4. Klassen nahmen am diesjährigen Känguru-Wettbewerb (20. März 2014) teil und stellten dort ihr mathematisches Geschick sowie ihr logisches Denkvermögen unter Beweis.
Mareike aus der Klasse 3a gewann das Sieger-T-Shirt, weil sie den größten Känguru-Sprung machte. Sie hatte die meisten Aufgaben hintereinander richtig gelöst und erzielte genau 100 Punkte. Alle Kinder bekamen eine Teilnehmerurkunde mit erreichter Punktzahl, ein kleines Geschenk und die Broschüre „Mathe mit dem Känguru 2014" mit vielen Aufgaben und Lösungen.

Herzlichen Glückwunsch!
















„Känguru der Mathematik" – Was ist das für ein Wettbewerb?
Zum 20. Mal fand der Känguru-Wettbewerb in Deutschland statt, der zentral vom Institut für Mathematik in Berlin vorbereitet und ausgewertet, aber an den jeweiligen Schulen durchgeführt wird. Dieser Multiple-Choice-Wettbewerb besteht aus vielfältigen Aufgaben zum Knobeln, Grübeln, Rechnen und Schätzen und soll vor allem Freude an der Beschäftigung mit Mathematik wecken und zudem die mathematische Bildung an Schulen unterstützen.
Die Teilnahme am Wettbewerb ist freiwillig. Zur Deckung der Kosten für Vorbereitung, Organisation, Auswertung und Preise muss jeder Teilnehmer ein Startgeld von 2 € bezahlen.
Die Teilnehmer in den Klassenstufen 3/4 der Grundschulen erhalten knifflige, altersgerechte Aufgaben in drei Schwierigkeitsstufen, die in 75 Minuten zu bearbeiten sind.
Weitere Informationen und ganz viele Aufgaben findet ihr auf:
www.mathe-kaenguru.de

_________________________________________________________________________________________________________
12.05.2014

Kooperation Kita Jahnplatz / GM-Grundschule  II

Im Rahmen der Kooperation zwischen Kita Jahnplatz und der GM-Grundschule besuchte am Montag die Kinderbuchautorin Andrea Karimé die Erstklässler und Vorschulkinder.
Ganz gespannt fanden sich die Kinder zur Lesung in der Aula ein. Frau Karimé erzählte, wie ein Buch entsteht, und zeigte den Kindern ihre Geschichtenschatztruhe. Ganz besonders anschaulich vermittelte sie die Geschichte aus ihrem Buch von Soraya, dem kleinen Kamel, das versuchte, die Sterne vom Nachthimmel zu holen. Anschließend schrieben einige Kinder im Rahmen eines Workshops eigene kleine Geschichten und malten Bilder dazu. Andere Kinder bastelten Stabpuppen und gestalteten eine Spielkulisse, um die Geschichte nachzuspielen.
Ganz stolz zeigten alle ihre Ergebnisse. Als Abschluss schloss sich ein informatives Gespräch für Erzieherinnen und Lehrer/innen an, bei dem die Autorin aus ihrem Erfahrungsschatz berichtete und Ideen zum Schreiben kleiner Geschichten mit Kindern weitergab.
Dankeschön an Frau Karimé für die lebendige Aktion!

_________________________________________________________________________________________________________
02.05.2014

Die dritten Klassen zu Besuch bei Christoph 10

Im Rahmen des Wandertags besuchten die Klassen 3a und 3b am 02. Mai den Rettungshubschrauber Christoph 10 am St. Elisabeth Krankenhaus.

Erleichterung machte sich breit, als die Kinder nach einem kurzen aber steilen Fußmarsch den Rettungshubschrauber erblickten. Dieser war nicht im Einsatz und konnte somit direkt bestaunt werden. Herr Houzenga, der selbst eine Zeit lang in Wittlich als Pilot arbeitete und nun Ausbildungsleiter der ADAC Luftrettung ist, teilte die Klassen in zwei Gruppen auf. Während zunächst die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3a den Hubschrauber gemeinsam mit Pilot Jens Richter hautnah erleben konnten, durften die Kinder der Klasse 3b am eigenen Leib erfahren, wie es sich anfühlt, auf einer Vakuummatratze zu liegen. Diese kommt im Hubschrauber zum Einsatz, damit die Verletzten während des Flugs nicht hin und her rutschen.
Nach einer Frühstückspause im Hangar -so nennte man die Garage des Hubschraubers- erhielten die Kinder einen Mini-Hubschrauber zum Anstecken als kleine Erinnerung. Auf dem Rückweg blieben alle auf dem Quetschenberg plötzlich stehen und lauschten. Waren das die Turbinengeräusche des Hubschraubers? Nach kurzer Ungewissheit stieg der gelbe Engel tatsächlich auf und flog direkt über die Köpfe der Klassen hinweg. Wer genau hinsah, konnte den Notarzt am Fenster winken sehen. So ging ein unvergesslicher Wandertag perfekt zu Ende. Vielen Dank an Herrn Houzenga und das gesamte Team!

_________________________________________________________________________________________________________
10.04.2014
Kooperation Kita Jahnplatz  /  GM-Grundschule
Im Rahmen des Kooperationsprojektes stand in diesem Schuljahr das Thema „Lesen" im Mittelpunkt verschiedener gemeinsamer Aktionen von Kita- und Grundschulkindern der ersten Klassen.
Stolz präsentierten die kleinen Maler- und Schriftsteller/innen dann in einer Abschlussfeier Eltern, Großeltern und anderen interessierten Gästen ihre selbst erstellten Bücher in Bild, Text und österlichen Liedern.

In den vergangenen Wochen besuchten die Kinder beider Einrichtungen gemeinsam mit ihren Erzieherinnen und Lehrer/innen die Stadt- und Schulbücherei. Hier lernten sie das Buch mit seinen Geschichten und Informationen als ein spannendes und informatives Medium kennen. Mit großer Motivation durften sich die Kinder ein eigenes Buch aussuchen und erstmalig selbst ausleihen.
Außerdem hörten sie in kleinen Gruppen österliche Geschichten oder Lieder.
Die Kita- und Schulkinder malten dazu gemeinsam tolle Bilder und die Grundschulkinder schrieben kleine Texte.
Daraus wurden dann am Ende eigene, mit viel Liebe und Kreativität gestaltete kleine Bücher. Nach der Präsentationsfeier begaben sich alle Kinder bei strahlendem Sonnenschein draußen auf Eiersuche und bewiesen Geschick beim Eierlauf.

Ein Dankeschön gilt den Erzieherinnen für die kooperative Zusammenarbeit und Unterstützung sowie Frau Münzel von der Stadtbücherei, die im Rahmen der Abschlusspräsentation geeignete Erstlesebücher vorstellte und Informationen zur Leseförderung anschaulich vermittelte.

Ein weiteres Highlight wird im Mai eine abschließende Lesung mit der Kinderbuchautorin Andrea Karimé sein, die aus ihrem Buch „Soraya, das kleine Kamel" vorlesen und mit den Kindern dazu in Workshops arbeiten wird.

_________________________________________________________________________________________________________
04.04.2014
Musical "Emil, der kleine Elch"
Sophie, Mareike, Alina, Lea, Ali und Dima berichten von ihren Erlebnissen im Rahmen der Aufführungen des Musicals „Emil, der kleine Elch".

Am Freitag dem 04. April und am Samstag dem 05. April führte die Musical-AG der Georg-Meistermann-Grundschule das Musical „Emil der kleine Elch" auf. Die Musical-AG, unter der Leitung von Frau Speder und Frau Feltes, bereiteten sich schon seit Beginn des Schuljahres darauf vor. Einmal in der Woche trafen sich alle und übten, was sehr lobenswert war!

An den Aufführungstagen kamen viele Zuschauer ins Jugendheim St. Bernhard, um sich das Musical anzusehen. Das Musical handelte von Emil, dem kleinen Elch. Neben Emil gab es auch noch einen Hahn, eine Waldfee, viele Kaninchen, Lasse, den Biber und einen Chor.
Das Musical begann damit, dass sich am Anfang ein paar Kaninchen langweilten und  schließlich zu Oma Kaninchen hoppelten. Oma Kaninchen erzählte ihnen dann die Geschichte von Emil, dem kleinen Elch:
Emil, der Elch, war so klein und dies fand er ganz schrecklich. Er tat ganz viel, damit er größer wurde. Aber es half alles nichts. Schließlich wollte Lasse Biber ihm helfen und baute ihm Stelzen. Doch Emil konnte gar nicht mit Stelzen laufen.
Er kam zu einem Bauernhof, hörte Hahnengeschrei und ging gucken. Als er sah, dass der Hahn auf einem Misthaufen stand, wollte er auch hoch, denn alle anderen Tiere blickten zum Hahn hinauf. So stieg Emil auf den Misthaufen und schrie - nur nicht so schön, denn Emil schrie: „Böööher!". Die anderen Tiere fanden es unerträglich – niemand blickte zu Emil herauf.
Als Emil den Bauernhof verließ, traf er einen Sportler und berichtete diesem sein Problem. Der Sportler sagte, dass Emil Sport machen sollte, denn Sport helfe bei allem. So machte der Sportler einen Plan für Emil. Ab jetzt machte Emil jeden Tag Sport. Bei der Sportart Yoga fielen ihm immer tolle Geschichten ein, die er erzählen konnte. Einmal waren alle seine Freunde dabei und wollten eine Geschichte hören. Sie blickten alle zu ihm auf. Emil fand das toll, dass beim Erzählen von Geschichten alle zu ihm heraufblickten und war ganz glücklich.

Wir und auch die Zuschauer fanden das Musical sehr schön und haben am Schluss eine Zugabe gefordert, die die Musical-Darsteller gesungen haben. Als das Musical aus war, haben alle kräftig applaudiert und eine Spende gegeben, damit vielleicht auch noch einmal ein so schönes Musical eingeübt werden kann.

_________________________________________________________________________________________________________
07.03.2014
GM-Grundschule gewinnt Schulmeisterschaft
Am Freitag, den 07.03.2014, fand die diesjährige Fußballschulmeisterschaft der Grundschulen in der Schulsporthalle zu Piesport statt. Unser Team bestand dabei aus 9 Jungen der 3. und 4. Klassen, die zum Teil auch in dem von Manfred Junk betreuten Fußballprojekt am Nachmittag aktiv sind.
Für dieses Endturnier qualifizierten sich unsere Meistermänner in der Vorrunde. (vgl. Artikel vom 06.02.2014) In Piesport wurde dann in zwei Gruppen gespielt. Mit Mülheim, Sehlem und Alftal, welches sich die Jahre zuvor mehrfach den Titel sichern konnte, warteten harte Brocken auf unsere Jungs. Dieses Mal waren wir von Turnierbeginn an hellwach, standen sehr gut in der Abwehr und schalteten blitzschnell nach Ballgewinn um. Die wenigen von uns zugelassenen Chancen wurden, wie schon in der Vorrunde, in Klassemanier von Torwart Raphael vereitelt und vorne konnte unser Goalgetter Tino einen Teil seiner zahlreich erarbeiteten Chancen verwerten. Am Ende des ersten Spiels stand somit ein souveränes 2 zu 0 gegen Sehlem zu Buche. Auch im folgenden Spiel konnte die Konzentration aufrecht- erhalten werden und man setzte sich gegen starke Mülheimer - knapp aber nicht unverdient - mit 1 zu 0 durch. Das gute und disziplinierte Verteidigen war hier wiederum der Schlüssel zum Erfolg. So warfen sich Kämpfer Lennox, Heval und unser starker Libero Lewin fair in jeden Zweikampf und schalteten sich darüber hinaus toll in die guten und kontrollierten Angriffe ein. Im dritten und letzten Gruppenspiel stand dann die Partie gegen Alftal auf dem Programm. Nach Toren von Tino und unserem schnellen Trickser Anas, die immer wieder vom unermüdlichen Flügelflitzer Yusuf mit tollen Pässen gefüttert wurden, stand auch hier ein 2 zu 0-Sieg auf der Habenseite. Somit konnten alle Gruppenspiele ohne auch nur ein einziges Gegentor gewonnen werden. Nicht zuletzt ein Verdienst unserer Fighter Efe und Ismail, die immer wieder nahtlos an die tolle Mannschaftsleistung anknüpften. 5 zu 0 Tore und 9 Punkte aus drei Spielen bedeuteten den 1. Platz in der Gruppe und somit das Finalspiel gegen den Erstplatzierten aus Gruppe zwei (Traben-Trarbach).
Nun schlugen zwei Herzen in der Brust von Manfred Junk. Der vom Sportverband Rheinland an unsere Schule abbestellte Projektleiter und Mitbetreuer unseres Teams leitet nämlich nicht nur ein Projekt in unserer Schule, sondern auch die von Finalgegner Traben-Trarbach. Ein Umstand, den Sportlehrer Gordon Greis nicht teilen musste. Und so schwor er sich mit der Mannschaft im Sitzkreis noch einmal auf das Finale ein. Lange biss man sich die Zähne an tapfer kämpfenden Trarbachern aus, ehe Tino den wichtigsten Treffer des Tages erzielen konnte. Als die Schlusssirene ertönte und das Spiel mit 1 zu 0 gewonnen war, kannte die Freude keine Grenzen mehr. Unsere Jungs sprangen sich in die Arme und feierten den gemeinsam erreichten Turniersieg.
Zur Belohnung erhielt unsere Schule von Fachbereichsberaterin Birgit Vogel einen Bundesligaball, einen Wimpel des Sportverbandes und eine Urkunde. In einem tollen, spannenden und vor allem fairen Turnier konnten wir uns somit den Titel des Grundschul-Hallenkreismeisters 2014 sichern. Eine disziplinierte und hervorragende Leistung unserer Meistermänner, die stolz auf das Geleistete sein können und sich zu Recht nach Ankunft in der Schule noch ein wenig feiern ließen.

_________________________________________________________________________________________________________
14.02.2014
Klasse 3a zu Besuch bei der Post

Am Freitag, den 14.02.2014 besuchte die Klasse 3a den Zustellstützpunkt der Deutschen Post in Wittlich. Lea, Mareike, Janine, Alexander und Jorden berichten von ihrem Unterrichtsgang

Im Zustellstützpunkt der Deutschen Pos in Wittlich hat uns Herr Teusch schon erwartet. Er ist ein Postbote, der Briefe und Pakete verteilt. Diesen nennt man auch MoPS (mobiler Postservice). Es gibt 4 verschiedene Arten von Postboten. Zum Beispiel gibt es Postboten, die nur Briefe austragen. Sie sind mit dem Fahrrad oder Briefkarren unterwegs. Früh morgens fährt ein Auto los, das viele Briefkisten zu verschiedenen Briefaufbewahrungsbehältern bringt. Dorthin kann der Postbote dann immer wieder kommen und sein Fahrrad bzw. seine Briefkarre nochmals neu beladen.
Im Zustellstützpunkt hat uns Herr Teusch als erstes gezeigt, wo die Briefe ankommen und in welche Kisten diese kommen. Sie werden nach Größe sortiert und im Anschluss auch nach der Postleitzahl.
Im nächsten Schritt haben wir die Verteilspinde gezeigt bekommen. Jeder Postbote hat einen eigenen davon. Dort verteilen die Postboten die Briefe nach Straßen und Hausnummern, damit alles vorsortiert ist.
Selbst Briefe, die von Wittlich nach Wittlich geschickt werden, werden zuerst nach Trier-Ehrang transportiert, um dort im Briefzentrum durch moderne Maschinen vorsortiert zu werden und kommen dann wieder zurück zum Zustellstützpunkt Wittlich.
Als letztes besichtigten wir die Pakethalle, in der die ankommenden Pakete nach Orten sortiert werden. Herr Teusch hat uns erklärt, dass ein Paket, das mehr als 31 kg wiegt nicht von der Post zugestellt werden kann.


_________________________________________________________________________________________________________
07.02.2014
H wie Hund
Im Rahmen der Einführung des Buchstabens „H" besuchte am Freitag Herr Heinsch mit seinem Husky Tasha den Unterricht der Erstklässler.
In der Tigerklasse besprach Herr Heinsch mit den Kindern die Pflege des Tieres und welche Freuden, aber auch Verpflichtungen eine Hundehaltung mit sich bringt. Sehr anschaulich erarbeitete er die 10 Regeln zum richtigen und respektvollen Umgang mit Hunden. Dazu zählte auch das Verhalten bei der plötzlichen Begegnung mit dem Tier bis hin zum ständigen Zusammenleben mit dem Hund als Haustier. Highlight des Besuches war dann die Fahrt mit einem der Bollerwagen, der von Tasha oder der Berner Sennen-Hündin Kira gezogen wurde.

Vielen Dank an dieser Stelle an Herrn Heinsch und Frau Margret Sch. für die sehr lehrreiche, kindgemäße und handlungsorientierte Aktion, die einen ganz wesentlichen Beitrag zum wertschätzenden und richtigen Umgang mit einem Haustier beitrug.


_________________________________________________________________________________________________________
06.02.2014
Meistermänner qualifizieren sich für Fußballschulmeisterschaft

Am Donnerstag, den 06.02.2014, fand das diesjährige Fußballvorrundenturnier der Grundschulen in der Schulsporthalle zu Bombogen statt.
Im Vorentscheid galt es, einen der ersten beiden Plätze zu belegen, um bei der Endrunde am 07.03.2014 dabei sein zu können. Nach durchwachsenem Start, bei dem das erste Spiel mit 0 zu 2 gegen die Grundschule aus Dreis verloren ging, kam unser Team jedoch immer besser in Schwung und ließ im Anschluss nur noch deutliche Siege folgen. Am Ende landeten wir punktgleich mit Dreis auf dem 2. Rang und konnten sogar das bessere Torverhältnis aufweisen. Der direkte Vergleich verwehrte uns jedoch den Platz an der Sonne. Dies wurde aber zur Nebensache, denn mit dem 2. Platz hatten wir uns für die Endrunde qualifiziert und somit das Tagesziel erreicht.
Mit Spannung fiebern wir dem 07.03.2014 in Piesport entgegen.


_________________________________________________________________________________________________________
31.01.2014
GTS-Projekt Naturdetektive - Sinnesparcours
Pünktlich zum Ende des 1. Schulhalbjahres blickten die Naturdetektive der Georg-Meistermann Grundschule stolz auf ihr Werk: Ein selbsterschaffener Sinnesparcours
Das Projekt begann gleich in der ersten Schulwoche nach den Sommerferien. Von diesem Zeitpunkt aus trafen sich die acht Naturdetektive regelmäßig, planten den Sinnespfad und kümmerten sich um die Materialbeschaffung. Nach einigen Treffen konnte dann die Theorie in die Praxis umgesetzt werden. Mit einem Spaten wurde der Weg des Parcours vorgegraben, der danach mit Holz begrenzt wurde. Die einzelnen Stationen füllten die Kinder mit selbstgesammelten Tannenzapfen, Kies, Steinen, Rindenmulch und Sand aus. Abschließend testeten die Projektmitglieder den Sinnesparcours und befanden die Fühlstraße als ein besonderes Erlebnis für die Füße.

Rückblickend hatten alle, ob Projektleiterin Frau Thesen oder die Projektteilnehmer sehr viel Spaß bei der Planung und Fertigstellung. In der letzten Projektstunde gab es dann ein Sinneserlebnis für den Gaumen: Alle freuten sich über den selbstgebackenen Kuchen.

Bei gutem Wetter steht der Parcours allen Kindern der Schule zur Verfügung. Das Projektteam „Naturdetektive" wünscht der Schulgemeinschaft viel Spaß bei der Benutzung und möchte sich an dieser Stelle bei Revierförster Herr Sprünker bedanken, der das Holz zur Abgrenzung zur Verfügung stellte.


(c) 2013 Georg-Meistermann-Grundschule
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü